Zentrum für Psychotraumatologie Frankfurt

Wir stellen uns vor:

Wer sind wir?

Das Zentrum für Psychotraumatologie wurde 1997 gegründet und ist von der DeGPT (Deutschsprachige Gesellschaft für Psychotraumatherapie) seit Beginn der Zertifizierung 2006 als Ausbildungsinstitut für spezielle Psychotraumatherapie anerkannt.

Die ReferentInnen (ärztliche und psychologische PsychotherapeutInnen) sind von Beginn an maßgeblich an der Entwicklung der Psychotraumatologie in Deutschland beteiligt. Neben FachärztInnen für psychotherapeutische bzw. psychosomatische Medizin sind auch eine Kinder- und Jugend Psychiaterin sowie ein Psychiater vertreten. Ergänzt wird das Team durch eine Körpertherapeutin. Das Team deckt mit seinen Erfahrungen das gesamte Spektrum der Psychotraumatherapie im ambulanten und stationären Rahmen bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen ab.

Alle Mitglieder des Teams sind EMDR-TherapeutInnen der ersten Stunde, gehören als MitarbeiterInnen (Facilitatoren) auch zum EMDR-Institut Deutschland. Von den 7 Teammitgliedern sind 5 EMDR-TrainerInnen (EMDR Europe).

In unseren Praxen arbeiten wir psychotherapeutisch mit akut und chronisch traumatisierten Menschen.

Was sind unsere Ziele?

Wir bieten eine curriculare Fortbildung zum Thema Spezielle Psychotraumatherpie an (anerkannt über die DeGPT) für approbierte ärztliche und psychologische PsychotherapeutInnen. Fachkräfte aus dem psychosozialen Bereich und Pflegekräfte können am Curriculum teilnehmen, allerdings ohne den offiziellen Abschluss machen zu können.

Wir bieten Beratung und Präventionsmaßnahmen für Berufsgruppen an, die durch ihre berufliche Praxis in besonderem Maße Extremsituationen ausgesetzt sind, wie Polizei, Feuerwehr, Rettungsdienste etc.

Für ÄrztInnen, DiplompsychologInnen, PsychotherapeutInnen und Fachkräfte aus dem psychosozialen und pflegerischen Bereich führen wir außerdem Fortbildungen, Schulungen und Supervision durch.

Ferner unterstützen wir externe Fort- und Weiterbildungen im Bereich spezieller Psychotraumatherapie im Rahmen von Vorträgen und Supervision. Als Supervisoren sind wir bei der Landespsychotherapeutenkammer Hessen anerkannt.

Für alle Veranstaltungen im Zentrum für Psychotraumatologie werden bei der Landespsychotherapeutenkammer Hessen Fortbildungspunkte beantragt.

Was ist ein Psychotrauma?

Ein lebensbedrohliches Ereignis, besonders wenn es mit Gefühlen von Hilflosigkeit und Ausgeliefertsein verbunden ist, führt immer zu einer vorübergehenden Erschütterung, die posttraumatische Belastungsreaktion, die nach kurzer Zeit abklingt. Abhängig von unterschiedlichen inneren und äußeren Faktoren kann das traumatische Ereignis das physiologische Verarbeitungssystem so überfordern, dass eine Blockade eintritt und Symptome sich verfestigen. Dann liegt eine Traumatisierung vor.

Symptome von Nachhallerleben (plötzlich hereinbrechende Erinnerungen an das Erlebte in Form von Bildern, Sinneseindrücken oder Körperempfindungen), aber auch Schlafstörungen, Gereiztheit, Schreckhaftigkeit, Konzentrationsstörungen, Ängsten und depressiven Verstimmungen sowie psychosomatischen Beschwerden können das klinische Bild prägen. Dies kann auch mit zeitlicher Verzögerung nach einem weitgehend beschwerdefreien Intervall auftreten.

Daraus können Krankheitsbilder wie eine Posttraumatische Belastungsstörung, Angsterkrankungen oder Depressionen entstehen. Spätestens dann braucht es eine fachkundige psychotraumatologische Behandlung.

Was bieten wir an ?

Fort- und Weiterbildung
Supervision
Konsiliarische Tätigkeit
Vorträge
Prävention
Beratung
Vermittlung von spezieller Psychotraumatherapie 

Wo finden Sie uns?

Seehofstr. 11
c/o Psychotherapeutische Praxis Tiedt-Schütte und Dr. Rost 
60594 Frankfurt am Main 
Telefon: 069/60324063.

Termine nur nach vorheriger Vereinbarung.